Aktuelles

07.05.2019

Sidonie Fernau zu Besuch beim Bundespräsidenten

Am 7. Mai empfing Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Vertreter*innen der Arbeitsgemeinschaft deutscher Familienorganisationen (AGF) zum Dialog über aktuelle familienpolitische Themen.


Sidonie Fernau, Vorsitzende des Verbands binationaler Familien und Partnerschaften, spricht im Anschluss von einem sehr offenen Gespräch und einem großen Interesse des Bundespräsidenten an den Themen des Verbandes. „Gerade die Verknüpfung von Diskriminierung, Rassismus und die Bedeutung, die Bildung und Erziehung hier einnehmen ist für uns ein Kernthema. Insbesondere im Hinblick auf das sogenannte „Gute-Kita-Gesetz und die Anforderungen an Qualität und Teilhabe“, betont Sidonier Fernau.

Die Familienorganisationen unterstrichen in dem Gespräch die Bedeutung der Familien für Demokratie und die Notwendigkeit, sie auch angemessen zu unterstützen. Ausführlich wurden verschiedene Maßnahmen besprochen, Kinderarmut effektiv zu bekämpfen. Die Unterstützung einkommensschwacher Familien müsse weiter ausgebaut werden. Unzureichend seien aus Sicht der Familienorganisationen die Maßnahmen im sogenannten Gute-Kita-Gesetz. Der erhoffte Qualitätssprung in der Kindertagesbetreuung werde voraussichtlich ausbleiben. Hier nehme gerade die interkulturell sensible Bildung und Erziehung einen besonderen Stellenwert ein. 

Neben Sidonie Fernau nahmen Erika Biehn, Vorsitzende des Verbands alleinerziehender Mütter und Väter; Ulrich Hoffmann, Präsident des Familienbunds der Katholiken; Dr. Klaus Zeh, Präsident des Deutschen Familienverbands; Christel Riemann-Hanewinckel, Präsidentin der evangelischen arbeitsgemeinschaft familie sowie AGF-Geschäftsführer Sven Iversen an dem angeregten Austausch mit dem Bundespräsidenten im Schloss Bellevue teil.

AGF Pressemitteilung